https://www.neues-deutschland.de/artikel/1125064.kolumbien-rueckschlag-fuer-friedensprozess.html?sstr=graaff

Es war nicht irgendwer, der umgeben von einer Gruppe bewaffneter Guerilleros eine Erklärung verlas, sondern Iván Marquez. Er stand von 2012 bis 2016 an der Spitze der FARC-Delegation, die in Havanna das Friedensabkommen mit der kolumbianischen Regierung ausgehandelt hatte. »Heute verkünden wir der ganzen Welt die Fortsetzung unseres Guerillakampfes, der vom universellen Recht der Völker dieser Welt gedeckt ist, sich gegen Unterdrückung mit Waffen zu wehren.« Neben ihm standen sein politischer Vertrauter Jésus Santrich und die Ex-Kommandeure alias »El Paisa« und »Romaña«, die ebenso wie Márquez die Reihen der nach dem Friedensabkommen 2017 gegründeten FARC-Partei verlassen hatten und untergetaucht waren.

Aufgenommen wurde das Video anscheinend in der abgelegenen Tieflandregion im Osten des Landes nahe der Grenze zu Venezuela